Wir schmieden unsere Trauringe selbst

Video zum Artikel

Lange habe wir nach den richtigen Trauringen gesucht. Doch die perfekten Trauringe zu finden ist wirklich nicht einfach. Vor allem nicht wenn man ganz genaue Vorstellungen davon hat wie sie sein soll. Doch oft sind genau die Modelle die teuersten. Und Hochzeitsringe von der Stange kamen für uns nicht in Frage. Darum haben wir uns entschlossen uns die Ringe gegenseitig selbst zu schmieden. Denn einzigartiger geht es nicht wenn dir dein zukünftiger Mann den Trauring selbst schmiedet. Und ich muss sagen es war ein mega tolles Erlebnis. Zuerst haben wir uns eine Schmiede gesucht die überhaupt Trauringe selber schmieden anbietet. Und da sind wir auch recht schnell fündig geworden. Wir haben vier Schmieden in unserer nähe gefunden die uns auch gleich einen Beratungstermin angeboten haben. Dort haben wir uns beraten lassen und unsere Wünsche in Bezug auf die Ringe geäußert. Dabei haben wir festgestellt das es da sehr große Unterschiede gibt.

Große Unterschiede

Zum einen das Material oder die Farbe. Je nach dem was man eben gern haben möchte entscheidend man sich zwischen Gold, Silber oder Platin. In der Regel wird Gold auch noch mal in verscheiden Farben wie weiß, rosé , rot und gelb Gold angeboten. Auch den Reinheitsgrad kann man in der Regel entscheiden zwischen 333, 585 oder 750er. Damit der Ring auch optisch zu der jeweiligen Hand passt muss nun die Breite und auch die Ring Größe festgestellt werden. Um die Ring Größe herauszufinden probiert man kleine probe Trauringe an. Die breite ist einfach Geschmackssache. Wir haben uns dann für eine schliff entschieden der innen etwas gewölbt ist und den Außen Rand leicht abgeflacht. Mit dieser Schliffart lässt ich der Ring leichter an und ausziehen ebenso das Tragegefühl ist angenehmer. Aber auch das kann jeder nach seinem empfinden entschieden. Auch die Anfertigung hat sich unterschieden. Die einen schmieden aus bereits vorhanden Ring Rohlingen die Ringe passend. Die anderen schmieden den Ring aus einem einfachen Stück des gewünschten Metalls und bringen es eigenhändig in die Typische Ring Form. Andere wiederum stanzen die Ringe aus bereits vor gearbeiteten Metallstücken aus. Am besten ist es man sieht sich alle Techniken einmal an und entscheidet dann wie man die Ringe am liebsten schmieden möchte. Danach haben wir von allen einen Kostenvoranschlag bekommen.

Die Qual der Wahl

Zuhause haben wir uns hingesetzt und dann überlegt zu welcher Schmiede wir gehen möchten. Dabei waren nicht die Kosten Ausschlaggebend. Sondern wie sehr uns die Werkstatt und die Technik des Schmiedens gefallen hat. Denn da gibt es auch richtig viele Unterschiede. Wir wollten die Ringe aus einem gemeinsamen Stück heraus anfertigen. und so haben wir einen Termin ausgemacht bei der Goldschmiede Krumpholz in Wiesbaden. Ich war sehr aufgeregt und neugierig. Die Goldschmiedin war sehr nett und hat uns Schritt für Schritt geführt und uns alles super erklärt. Und so entstand nach und nach erst der eine und dann der zweite Ring. Alexander hat meinen angefertigt und ich ihm seinen. Zum Schluss haben wir die Ringe noch mit unserer eigenen Handschrift individuell Graviert. Ich kann es wirklich nur empfehlen nicht nur das die Ringe im Warenwert deutlich günstiger waren wie bei einem Juwelier sondern sie sind auch einzigartig. Dazu kommt noch das wir eine mega schönen Tag zusammen hatten an den wir für immer denken werden. Dieses Erlebnis und wir tragen so immer etwas von dem anderen bei uns.

Interessieren Dich noch weitere Familien-Themen. Dann schaut doch einfach mal in meine Kategorie „Familie“ rein. Ich würde mich natürlich auch über einen Kommentar freuen. Habt Ihr Eure Ringe auch selbst geschmiedet?

 

(Besucher (Gesamt): 41, Heute: 1)

Hat Dir der Beitrag gefallen?

Dann teile ihn mit Deinen Freunden und Bekannten...

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.