Apfelrosen Muffins

Video zum Artikel

Den heutigen Beitrag möchte ich gerne mit einem süßen kleinen Gedicht beginnen, denn es passt prima zum heutigen Thema, Apfelrosen. Dieses kleine Fingerspielgedicht habe ich auf Pintest gefunden und finde es so toll. Auch meine jüngste, freut sich immer, wenn wir es zusammen aufsagen. Von wem genau nun, das Sprüchlein ist, das weiß ich leider nicht. Vielleicht kennt es ja einer von euch.

Fünf Finger stehen hier und fragen:

„Wer kann wohl den Apfel tragen?“

Der 1. Finger kann es nicht,

der 2. sagt: „zu viel Gewicht!

Der 3. sagt: „kann ihn auch nicht heben,

der 4. schafft das nie im Leben!

Der 5. Finger aber spricht:

„Ganz alleine? So geht das nicht!“

Gemeinsam heben kurz darauf

fünf Finger diesen Apfel auf.

Und dieser süße Apfelvers passt super zum heutigen Rezept. Denn heute gibt es feine Apfelrosen Muffins. Die sind Ruck Zuck zubereitet und durch den Apfel auch wunderbar saftig. Es gibt mehrere Arten, diese Rosenmuffins zu backen. Die einen machen es mit Zimtzucker und Apfel, die anderen nur mit Marmelade und Äpfel oder sie machen es wie ich, mit einer Schmand, oder Quarkcreme. Egal wie, der Apfel hat hier die Hauptrolle. Jetzt im Herbst ist er fast überall mit dabei. Äpfel sind einfach ein Alleskönner, denn sie eignen sich sowohl für süße als auch für herzhafte Speisen. Gerne könnt ihr hier mal durch die Apfelrezepte stöbern.

Sowohl warm als auch kalt schmecken diese Apfelrosen Muffins herrlich. Kalt mit etwas Puderzucker oder Zimtzucker bestreut oder warm mit einer Kugel, Vanilleeis oder einem selbstgemachten Parfait. Dieses Mal verwandelt sich der Apfel in eine wunderschöne Apfelrose. Denn die Apfelscheiben werden zu knusprig feinen Rosenblätter. Und wie das genau geht, zeige ich euch in diesem Rezept. Los gehts.

 


Rezept: Apfelrosen Muffins

AuthorYvonneCategoryCupcakes / MuffinsDifficultyBeginner

Yields1 Serving
Prep Time10 minsCook Time25 minsTotal Time35 mins

Zutaten für 12 Stück
 2 Blätterteige aus der Kühltheke
 4 Äpfel je nach Größe auch 6
 200 g Schmand
 2 El Marmelade
 etwas Puderzucker

1

Der Blätterteig sollte eine halbe Stunde vor Gebrauch das dem Kühlschrank genommen werden. So ist er schön weich und reißt nicht so leicht beim Verarbeiten. Die Teigplatten nun in 5 bis 6 gleich breite und gleichmäßige Streifen schneiden. Je nach Größe der Platte kann es von den cm etwas abweichen. In meinem Fall waren die Streifen 4 cm breit und ich konnte sechs Streifen aus einer Platte schneiden.

2

Die Creme könnt ihr variieren, wie ihr möchtet. Statt Schmand kann auch Quark oder Frischkäse genommen werden. Auch die Sorte der Marmelade ist ganz nach eurem Geschmack austauschbar. Da wir unsere Marmelade viel selber kochen, nehme ich gerne unsere Holunderbeeren Marmelade. Schmand und Marmelade werden dann miteinander verrührt und auf die Streifen gleichmäßig verteilt und glatt verstrichen.

3

Die Äpfel sollten Bio sein. Wascht sie vorher mit klarem Wasser etwas ab, bevor die geviertelt und entkernt werden. Die Schale bleibt dran, denn die gibt später den schönen Rosen Effekt. Die Apfelviertel werden mit einer Reibe in dünne Scheiben gerieben. Damit die Scheiben nicht braun werden, können sie mit etwas Zitronensaft beträufelt werden. Je nach Säuregehalt der Äpfel geht das relativ schnell, dass sie an der Luft braun werden. Daher zügig arbeiten.

4

Die Apfelscheiben werden nun Ziegelartig an den oberen Rand der Streifen gelegt. Dabei sollte der Rand mit der Schale über den Teig hinausragen. Danach wird der unter längere Rand einmal eingeklappt, sodass sie Apfelscheiben nicht mehr so leicht verrutschen können. Jetzt einfach die Streifen gleichmäßig aufrollen. Durch das Aufrollen entsteht dann das typische Rosenmuster.

5

Die aufgerollten Muffins kommen jetzt in ein eingefettetes Muffin-Blech oder in eine Muffin Silikonform. So werden Sie gebacken bei ca. 160 °C Umluft für ca. 20-25 Minuten. Dabei solltet ihr darauf achten, dass die Apfelscheiben nicht verbrennen und schwarz werden. Sollten sie zu schnell dunkel werden, stülpt beim Backen etwas Aluminiumfolie darüber, das verhindert, dass die Backware zu dunkel backt. Nach dem Backen die Muffins auf einem Kühlgitter auskühlen lassen und mit etwas Puderzucker oder auch Zimtzucker bestreuen.


 

Ingredients

Zutaten für 12 Stück
 2 Blätterteige aus der Kühltheke
 4 Äpfel je nach Größe auch 6
 200 g Schmand
 2 El Marmelade
 etwas Puderzucker

Directions

1

Der Blätterteig sollte eine halbe Stunde vor Gebrauch das dem Kühlschrank genommen werden. So ist er schön weich und reißt nicht so leicht beim Verarbeiten. Die Teigplatten nun in 5 bis 6 gleich breite und gleichmäßige Streifen schneiden. Je nach Größe der Platte kann es von den cm etwas abweichen. In meinem Fall waren die Streifen 4 cm breit und ich konnte sechs Streifen aus einer Platte schneiden.

2

Die Creme könnt ihr variieren, wie ihr möchtet. Statt Schmand kann auch Quark oder Frischkäse genommen werden. Auch die Sorte der Marmelade ist ganz nach eurem Geschmack austauschbar. Da wir unsere Marmelade viel selber kochen, nehme ich gerne unsere Holunderbeeren Marmelade. Schmand und Marmelade werden dann miteinander verrührt und auf die Streifen gleichmäßig verteilt und glatt verstrichen.

3

Die Äpfel sollten Bio sein. Wascht sie vorher mit klarem Wasser etwas ab, bevor die geviertelt und entkernt werden. Die Schale bleibt dran, denn die gibt später den schönen Rosen Effekt. Die Apfelviertel werden mit einer Reibe in dünne Scheiben gerieben. Damit die Scheiben nicht braun werden, können sie mit etwas Zitronensaft beträufelt werden. Je nach Säuregehalt der Äpfel geht das relativ schnell, dass sie an der Luft braun werden. Daher zügig arbeiten.

4

Die Apfelscheiben werden nun Ziegelartig an den oberen Rand der Streifen gelegt. Dabei sollte der Rand mit der Schale über den Teig hinausragen. Danach wird der unter längere Rand einmal eingeklappt, sodass sie Apfelscheiben nicht mehr so leicht verrutschen können. Jetzt einfach die Streifen gleichmäßig aufrollen. Durch das Aufrollen entsteht dann das typische Rosenmuster.

5

Die aufgerollten Muffins kommen jetzt in ein eingefettetes Muffin-Blech oder in eine Muffin Silikonform. So werden Sie gebacken bei ca. 160 °C Umluft für ca. 20-25 Minuten. Dabei solltet ihr darauf achten, dass die Apfelscheiben nicht verbrennen und schwarz werden. Sollten sie zu schnell dunkel werden, stülpt beim Backen etwas Aluminiumfolie darüber, das verhindert, dass die Backware zu dunkel backt. Nach dem Backen die Muffins auf einem Kühlgitter auskühlen lassen und mit etwas Puderzucker oder auch Zimtzucker bestreuen.

Apfelrosen Muffins

Hier kannst du dir das passende Video zum Rezept ansehen. Probiert die Apfelrosen Muffins einfach aus, ich kann sie euch warm mit einer Kugel Vanilleeis nur empfehlen. Schreibt mir gerne eure Meinung zu dem Rezept.

Ich hoffe, euch hat das Rezept gefallen.
Wenn ja, schreibe mir hier doch einfach noch einen kleinen Kommentar, ganz nach deinem Geschmack. Ich würde mich sehr freuen.
Liebe Grüße
eure Yvonne von Lieblingsgeschmack

(Besucher (Gesamt): 4.105, Heute: 6)

Mache es 42 Anderen nach und zeige den Beitrag weiter...

Schreibe mir einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert