Tannenzapfen Mandelplätzchen

Video zum Artikel

Die Plätzchen Saison ist gestartet und viele beginnen bereits die Rezepte herauszusuchen von den Plätzchen, die sie für den Adventsteller backen möchten. Auch wir haben schon fleißig Rezepte herausgesucht und bereits mit dem backen begonnen. Wir haben natürlich unsere Standard-Plätzchen, die nie fehlend dürfen. Aber wir versuchen jedes Jahr immer ein bis zwei Sorten auszuprobieren. Dieses Jahr haben wir aus unseren klassischen Mürbeteig-Plätzchen diese niedlichen Tannenzapfen, Mandelplätzchen gemacht. Wir hoffen, sie gefallen euch genauso gut wie uns. Durch das Weihnachtsgewürz im Mürbeteig sind sie auch wunderbar geschmacklich an den Adventsteller angepasst. Diese Tannenzapfen Mandelplätzchen gesellen sich nun zu unseren Lieblingsplätzchen auf den Plätzchenteller. Dort befinden sich Linzer Plätzchen,Heidesand, Zimtsterne, Nougattaler, Tonkakipfel, Engelsaugen, Nusshörnchen, Cookies und Walsnussecken.

Es gibt einfach so viele leckere Plätzchen Sorten, dass man sich einfach nicht entscheiden kann. Doch zu viele Sorten auf dem Plätzchenteller gibt es nicht, daher machen wir immer so viele Sorten wie möglich, aber in nicht so großen Mengen. Nach und nach werde ich natürlich auch hier alle Lieblingsplätzchen hineinstellen. Welches sind denn eure liebsten Sorten an Weihnachtsplätzchen? Backt ihr selber oder lasst ihr euch lieber mit einem bunten Plätzchen Mischung beschenken? Habt ihr ein Plätzchen Rezept, das wir unbedingt mal ausprobieren und hier vorstellen sollten? Dann schreibt mir gerne eine Mail oder hier in die Kommentare.

 


Rezept: Tannenzapfen Mandelplätzchen

AuthorYvonneCategoryCookies / PlätzchenDifficultyIntermediate

Yields1 Serving
Prep Time30 minsCook Time10 minsTotal Time40 mins

Zutaten für ca. 2 Bleche
 200 g Dinkelmehl
 70 g gemahlenen Mandeln
 30 g Speisestärke
 1/2 Tl Backpulver
 80 g Zucker
 110 g Butter
 1 Ei
 1 Prise Salz
 150 g Mandelplättchen
 50 g Kuvertüre Schokolade
Gewürzmischung
 1,5 Tl Zimt
 1/2 Tl Tonkabohne
 1/4 Tl Anis
 1/4 Tl Nelke
 1 Prise Muskat
 1/4 Tl Piment
 Vanille
Eistreiche
 1 Eigelb
 3 El Milch

Zubereitung
1

Der Mürbeteig muss etwa vier Stunden kühl gestellt werden. Wer möchte, kann ihn aber auch einen Tag vorher vorbereiten und einfach über Nacht in den Kühlschrank legen. In einer Schüssel werden alle trockenen Zutaten miteinander vermengt. Also gebt Mehl, Stärke, gemahlene Mandeln, Backpulver, Salz und auch die Gewürzmischung alles in eine Schüssel und vermengt es miteinander. Danach kommt das Ei und die Butter dazu. Am besten ist die Butter schon in Würfel oder in Scheiben geschnitten, so lässt sich alles leichter verkneten. Alles wird nun zu einem geschmeidigen Teig verknetet. Der fertige Teig wird nun in Folie eingepackt und dann kommt er ab in den Kühlschrank.

2

Nach der Kühlung wird der Teig portionsweise auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 4-5 mm dünn ausgerollt. Mit einem Ausstecher werden nun ovale oder eiförmige Formen ausgestochen. Dazu habe ich eine alte Ausstechform genommen und diese Form etwas zurechtgebogen. So ganz exakt muss das auch nicht sein, das fällt später nicht auf, wie ordentlich die Form ausgestochen wurde oder nicht. Ihr könnt aber auch ein Glas verwenden und das ganze mit den Fingern noch etwas nach formen.

3

Die ausgestochenen Plätzchen legt ihr dann auf ein Backblech mit Backpapier und bestreicht sie mit der Ei-streiche. Die wird mit einem Eigelb und der Milch verrührt und mit einem Pinsel dünn aufgepinselt. Nun kommt die etwas fummelige Arbeit. Die Mandelplättchen werden Dachziegelartig von der spitze an auf die Plätzchen gelegt. Dabei den untern Teil leicht in den Teig hinein picken. Durch die Ei-streiche kleben die Plättchen schon ganz gut. Doch für einen schöneren Effekt und mehr Halt sollten sie leicht in den Teig hineingedrückt werden. Aber Achtung, die Plättchen sind sehr dünn und brechen leicht, daher mit viel liebe arbeiten.

Nachdem die Plätzchen ihre Tannenzapfen Optik erhalten haben, wandern sie ab in den Backofen. Bei 180 °C für ca. 10-12 Minuten werden sie leicht braun gebacken. Wenn die Tannenzapfen eher dunkler sein sollen, könnt ihr sie ganz vorsichtig vor dem Backen noch mal mit der Eisteiche bepinseln. So werden die Mandeln schneller braun. Danach lasst ihr die Plätzchen auf einem Kühlgitter vollständig auskühlen.

4

In der Zeit kann die Schokolade schon mal über einem Wasserbad geschmolzen werden. Legt etwas Backpapier oder eine Backmatte aus und taucht dann die Tannenzapfen, Mandelplätzchen mit der Unterseite etwas in die Schokolade. Legt sie dann auf die Unterlage und lasst die Schokolade fest werden. Danach könnt ihr die Plätzchen genießen, oder in einer luftdichten Dose aufbewahren. Wer möchte, kann auch noch etwas Glitzerschnee darüber streuen.


 

Ingredients

Zutaten für ca. 2 Bleche
 200 g Dinkelmehl
 70 g gemahlenen Mandeln
 30 g Speisestärke
 1/2 Tl Backpulver
 80 g Zucker
 110 g Butter
 1 Ei
 1 Prise Salz
 150 g Mandelplättchen
 50 g Kuvertüre Schokolade
Gewürzmischung
 1,5 Tl Zimt
 1/2 Tl Tonkabohne
 1/4 Tl Anis
 1/4 Tl Nelke
 1 Prise Muskat
 1/4 Tl Piment
 Vanille
Eistreiche
 1 Eigelb
 3 El Milch

Directions

Zubereitung
1

Der Mürbeteig muss etwa vier Stunden kühl gestellt werden. Wer möchte, kann ihn aber auch einen Tag vorher vorbereiten und einfach über Nacht in den Kühlschrank legen. In einer Schüssel werden alle trockenen Zutaten miteinander vermengt. Also gebt Mehl, Stärke, gemahlene Mandeln, Backpulver, Salz und auch die Gewürzmischung alles in eine Schüssel und vermengt es miteinander. Danach kommt das Ei und die Butter dazu. Am besten ist die Butter schon in Würfel oder in Scheiben geschnitten, so lässt sich alles leichter verkneten. Alles wird nun zu einem geschmeidigen Teig verknetet. Der fertige Teig wird nun in Folie eingepackt und dann kommt er ab in den Kühlschrank.

2

Nach der Kühlung wird der Teig portionsweise auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 4-5 mm dünn ausgerollt. Mit einem Ausstecher werden nun ovale oder eiförmige Formen ausgestochen. Dazu habe ich eine alte Ausstechform genommen und diese Form etwas zurechtgebogen. So ganz exakt muss das auch nicht sein, das fällt später nicht auf, wie ordentlich die Form ausgestochen wurde oder nicht. Ihr könnt aber auch ein Glas verwenden und das ganze mit den Fingern noch etwas nach formen.

3

Die ausgestochenen Plätzchen legt ihr dann auf ein Backblech mit Backpapier und bestreicht sie mit der Ei-streiche. Die wird mit einem Eigelb und der Milch verrührt und mit einem Pinsel dünn aufgepinselt. Nun kommt die etwas fummelige Arbeit. Die Mandelplättchen werden Dachziegelartig von der spitze an auf die Plätzchen gelegt. Dabei den untern Teil leicht in den Teig hinein picken. Durch die Ei-streiche kleben die Plättchen schon ganz gut. Doch für einen schöneren Effekt und mehr Halt sollten sie leicht in den Teig hineingedrückt werden. Aber Achtung, die Plättchen sind sehr dünn und brechen leicht, daher mit viel liebe arbeiten.

Nachdem die Plätzchen ihre Tannenzapfen Optik erhalten haben, wandern sie ab in den Backofen. Bei 180 °C für ca. 10-12 Minuten werden sie leicht braun gebacken. Wenn die Tannenzapfen eher dunkler sein sollen, könnt ihr sie ganz vorsichtig vor dem Backen noch mal mit der Eisteiche bepinseln. So werden die Mandeln schneller braun. Danach lasst ihr die Plätzchen auf einem Kühlgitter vollständig auskühlen.

4

In der Zeit kann die Schokolade schon mal über einem Wasserbad geschmolzen werden. Legt etwas Backpapier oder eine Backmatte aus und taucht dann die Tannenzapfen, Mandelplätzchen mit der Unterseite etwas in die Schokolade. Legt sie dann auf die Unterlage und lasst die Schokolade fest werden. Danach könnt ihr die Plätzchen genießen, oder in einer luftdichten Dose aufbewahren. Wer möchte, kann auch noch etwas Glitzerschnee darüber streuen.

Tannenzapfen Mandelplätzchen

Hier kannst du dir das passende Video zum Rezept ansehen. Wie findet ihr die niedlichen Tannenzapfen Mandelplätzchen? Welches sind eure Lieblingsplätzchen oder Kekse gerade so um die Weihnachtszeit? Probiert die Tannenzapfen Mandelplätzchen gerne mal aus und schreibt mir eure Meinung dazu in die Kommentare. Wir wünschen euch allen eine wunderbare Weihnachtszeit.

Ich hoffe, euch hat das Video und die Anleitung gefallen.
Wenn ja, schreibe mir hier doch einfach noch einen kleinen Kommentar, ganz nach deinem Geschmack. Ich würde mich sehr freuen.
Liebe Grüße
eure Yvonne von Lieblingsgeschmack

(Besucher (Gesamt): 1.155, Heute: 1)

Mache es 4 Anderen nach und zeige den Beitrag weiter...

Schreibe mir einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert