Laura’s Osterlamm

Video zum Artikel

Das Osterlamm ist schon lange Tradition an Ostern. Das Lamm soll als Symbol der Wiederauferstehung stehen. In den Anfängen des christlichen Glaubens wurde zu Ostern oft ein Lamm geschlachtet und an Ostersonntag als Braten gegessen. Doch konnte sich das nicht jeder leisten. Nur wohlhabend Familien oder Bauern die Lämmer hatten konnten zu Ostern dieses Opfer bringen. Bei den Christen führte das Lamm als Symbol dazu, süße kleine Osterlämmer zu backen. Diese wurde dann in die Osterfeier mit eingebunden oder zum Osterfrühstück gegessen. Statt ein Lamm zu opfern, wurde einfach eines gebacken und dieser Brauch hält sich noch bis heute.

Es sollte auch die erste richtige und gute Mahlzeit seit dem Fasten sein. Doch das Fasten nehmen nur noch sehr wenige Menschen noch so erste wie früher. Also für meinen Teil halte ich das ganze drei Tage aus, aber nicht 46 Tage wie es normalerweise üblich ist zu fasten. Nun gebacken wird aber immer wieder gerne ein Brauch, den ich nur zu gerne Jahr für Jahr pflege.

Das Osterlamm zu backen erfordert eine passende Backform, die man haben, sollte um einen solchen Kuchen Lammform backen zu können. Außerdem ist man im Geschmack und Gestaltung frei. Die einen mögen das Osterlamm lieber nur mit etwas Puderzucker, andere dekorieren ihn mit Buttercreme, Sahne und oder Schokolade. Wir machen unser Osterlamm jedes Jahr anders. Dieses Jahr hat Laura das Osterlamm gebacken und es mit Schokolade und Sahne dekoriert.

Doch nicht nur Osterlämmer ist eine wunderbare Tradition an Ostern, sondern auch das Eierfärben. Und da habe ich etwas Tolles für euch. Wie wäre es mit bunte Ostereiern die auch Glitzern können? Die Glitzereier habe ich euch schon vor ein paar Jahren gezeigt, aber sie sind jedes Jahr einfach der Hit. Wir erfreuen und immer wieder an dieser Funkle Pracht. Vielleicht habt ihr ja Lust, es selber mal zu versuchen. Das Rezept verlinke ich euch hier nächtlich. Glitzer Ostereier

 


Rezept: Osterlamm

AuthorYvonneCategoryKuchen / Torten

Yields1 Serving

Zutaten und Mengen für das Lamm
 130 g Butter
 100 g Zucker
 70 g Mehl
 60 g gemahlene Mandeln
 30 g Speisestärke
 2 Eier
 1 tsp Backpluver
 1 Päck. Vanillezucker
 1 Prise Salz
 3 tsp Rum (kann man aber auch weg lassen)
Zutaten und Mengen für den Hasen
 60 g Butter
 50 g Zucker
 1 Ei
 1 tsp Backpulver
 1 Päck. Vanillezucker
 1 Prise Salz
 50 g Mehl
 30 g Speisestärke
 40 g gemahlene Mandeln
 2 tsp Rum (kann man aber auch weg lassen)

Zubereitung
1

Der Einfachheit halber haben wir beide Rezepte in einem gemacht und später beim Abfüllen aufgeteilt. Wenn ihr lieber die schokoladige Variante machen möchtet, dann ersetzt 10 g Mehl durch 10 g Backkakao. Die trockenen Zutaten werden in einer Schüssel miteinander vermengt (Mehl, Backpulver, Stärke, gemahlene Mandeln (Kakao)) auch Zucker, Salz und Vanillezucker werden vermischt.
In einer großen Schüssel wird die Butter zusammen mit dem Salz und Zucker hell schaumig aufgeschlagen. Anschließend werden die Eier nach und nach mit eingerührt. Ebenso der Rum kann mit dazu. Für das Aroma könnt ihr aber auch andere Liköre oder Aromen verwenden. Löffelweise werden die trockenen Zutaten kurz untergerührt.

2

Sobald der Teig schön geschmeidig ist, kann er abgefüllt werden. Damit der Kuchen sich aus der Backform auch gut lösen lässt, wird die Form eingefettet und bemehlt. Danach kann sie zusammengebaut werden. Mithilfe von einem Esslöffel wird der Teig nun vorsichtig eingefüllt. Dabei darauf achten, dass im Kopf der Form der Teig sich auch gut verteilt hat. Es sollten keine Luftblasen darin sein. Sicherheitshalber könnt ihr die Form nach dem befüllen paar mal auf die Arbeitsfläche anstoßen, sodass der Teig sich besser verteilen kann und die Blasen nach oben steigen.

3

Je nachdem welche Form ihr verwendet und wie groß die Füllmenge ist verändert sich auch die Backzeit. Meist steht die Backzeit auf der Verpackung, sodass man sich daran orientieren kann. Der Hase war schon nach 20 Min fertig und das Lamm hat 35 Minuten im Backofen bei 180 Grad gebraucht. Nach dem Backen wird die Form in ein nasses kaltes Geschirrtuch gewickelt und etwa 5 Min ziehen gelassen. Das sorgt dafür, dass sich der Kuchen an den Rändern leicht zurückzieht und so der Kuchen leichter aus der Form kommt. Danach den Kuchen oder das Lamm vollständig auskühlen lassen.

4

Wie euer Osterlamm nun aussehen soll, bleibt euch überlassen. Dekorieren könnt ihr alles ganz wie ihr wollt. Die einen mögen es lieber schlicht nur mit etwas Puderzucker, andere geben Buttercreme oder Sahne darüber. Auch mit einer Schokoladenglasur haben wir unser Osterlamm zum schwarzen Schaf gemacht. Doch dieses Mal haben wir mit geschmolzener Schokolade den Kopf und die Beine bepinselt und den Rest mit steif aufgeschlagener Sahne verziert.


 

Ingredients

Zutaten und Mengen für das Lamm
 130 g Butter
 100 g Zucker
 70 g Mehl
 60 g gemahlene Mandeln
 30 g Speisestärke
 2 Eier
 1 tsp Backpluver
 1 Päck. Vanillezucker
 1 Prise Salz
 3 tsp Rum (kann man aber auch weg lassen)
Zutaten und Mengen für den Hasen
 60 g Butter
 50 g Zucker
 1 Ei
 1 tsp Backpulver
 1 Päck. Vanillezucker
 1 Prise Salz
 50 g Mehl
 30 g Speisestärke
 40 g gemahlene Mandeln
 2 tsp Rum (kann man aber auch weg lassen)

Directions

Zubereitung
1

Der Einfachheit halber haben wir beide Rezepte in einem gemacht und später beim Abfüllen aufgeteilt. Wenn ihr lieber die schokoladige Variante machen möchtet, dann ersetzt 10 g Mehl durch 10 g Backkakao. Die trockenen Zutaten werden in einer Schüssel miteinander vermengt (Mehl, Backpulver, Stärke, gemahlene Mandeln (Kakao)) auch Zucker, Salz und Vanillezucker werden vermischt.
In einer großen Schüssel wird die Butter zusammen mit dem Salz und Zucker hell schaumig aufgeschlagen. Anschließend werden die Eier nach und nach mit eingerührt. Ebenso der Rum kann mit dazu. Für das Aroma könnt ihr aber auch andere Liköre oder Aromen verwenden. Löffelweise werden die trockenen Zutaten kurz untergerührt.

2

Sobald der Teig schön geschmeidig ist, kann er abgefüllt werden. Damit der Kuchen sich aus der Backform auch gut lösen lässt, wird die Form eingefettet und bemehlt. Danach kann sie zusammengebaut werden. Mithilfe von einem Esslöffel wird der Teig nun vorsichtig eingefüllt. Dabei darauf achten, dass im Kopf der Form der Teig sich auch gut verteilt hat. Es sollten keine Luftblasen darin sein. Sicherheitshalber könnt ihr die Form nach dem befüllen paar mal auf die Arbeitsfläche anstoßen, sodass der Teig sich besser verteilen kann und die Blasen nach oben steigen.

3

Je nachdem welche Form ihr verwendet und wie groß die Füllmenge ist verändert sich auch die Backzeit. Meist steht die Backzeit auf der Verpackung, sodass man sich daran orientieren kann. Der Hase war schon nach 20 Min fertig und das Lamm hat 35 Minuten im Backofen bei 180 Grad gebraucht. Nach dem Backen wird die Form in ein nasses kaltes Geschirrtuch gewickelt und etwa 5 Min ziehen gelassen. Das sorgt dafür, dass sich der Kuchen an den Rändern leicht zurückzieht und so der Kuchen leichter aus der Form kommt. Danach den Kuchen oder das Lamm vollständig auskühlen lassen.

4

Wie euer Osterlamm nun aussehen soll, bleibt euch überlassen. Dekorieren könnt ihr alles ganz wie ihr wollt. Die einen mögen es lieber schlicht nur mit etwas Puderzucker, andere geben Buttercreme oder Sahne darüber. Auch mit einer Schokoladenglasur haben wir unser Osterlamm zum schwarzen Schaf gemacht. Doch dieses Mal haben wir mit geschmolzener Schokolade den Kopf und die Beine bepinselt und den Rest mit steif aufgeschlagener Sahne verziert.

Osterlamm

Hier kannst du dir das passende Video zum Rezept ansehen. Welches ist euer liebstes Osterrezept? Backt ihr auch ein Osterlamm zu Ostern? Wenn nicht, probiert es gerne aus und schreibt mir eure Meinung in die Kommentare. Hoffentlich gefällt euch das Rezept und die Inspiration.

Ich hoffe, euch hat das Rezept gefallen.
Wenn ja, schreibe mir hier doch einfach noch einen kleinen Kommentar, ganz nach deinem Geschmack. Ich würde mich sehr freuen.
Liebe Grüße
eure Yvonne von Lieblingsgeschmack

(Besucher (Gesamt): 1.844, Heute: 1)

Mache es 4 Anderen nach und zeige den Beitrag weiter...

Schreibe mir einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert