lecker Resteverwertung Gemüsekuchen

Video zum Artikel

Dieses Rezept ist die perfekte Resteverwertung. Und dabei ist das Rezept auch noch gesund und lecker, das beste aber ist es macht auch satt. Der Gemüsekuchen kommt bei uns immer zum Einsatz, sobald wir Eiweiß oder Gemüse übrig haben, aus denen man kein eigenständiges Gericht mehr zusammen bekommt. Gut wir sind auch ein fünf Personenhaushalt da passiert das schnell das man mit einer Zucchini und fünf Möhren die Meute nicht Satt bekommt. Bei anderen würd das vielleicht reichen, um ein Gericht zu zaubern. Der Gemüsekuchen ist dankbar für jede Art an Gemüse, die übrig bleibt. Bei uns kommen die Sattmachende Gemüsekuchen Schnitte oft zum Einsatz, wenn eine Menge Eiweiß aus anderen Rezepten übrig bleibt. Klar kann man aus Eiweiß auch andere lecker Rezepte machen wie Macarons, Makronen oder Baiser Tupfen. Doch manchmal muss es einfach auch mal was Herzhaftes sein und nicht immer süß.

Resteverwertung finde ich wichtig, denn nicht gleich muss alles weggeschmissen werden, nur, weil es keinen Schönheitspreis mehr gewinnen kann. Oder weil nur noch zwei Möhren da sind und man nicht weiß, was man damit anfangen soll und sie so langsam aber sicher in der hintersten Ecke immer runzliger werden. Oft schmecken gerade diese Rezepte Restverwertungsrezepte mit am besten, da sie immer wieder neu sind, immer wieder etwas anders. Und man hat noch mal was Leckeres, gesundes und sattmachendes daraus gezaubert, auch ganz ohne genaues Rezept.

 


Rezept: Gemüsekuchen Resteverwertung

AuthorYvonneCategoryHauptgerichte

Yields1 Serving

Zutaten für einen Kuchen
 6 Eier ( oder 10 Eiweiß wenn ihr welche übrig habt)
 150 g Quark
 80 g Olivenöl
 120 Parmesankäse
 100 g Mehl
 1 große Zucchini
 1 kleine Lauchstange oder Zwiebeln
 4 große Möhren
 eine halbe Aubergine
 etwas Reibekäse
 1 Bund Petersilie
 1 Handvoll Tomaten
 2 Zehen Knoblauch
 Salz, Pfeffer, Muskat

Zubereitung
1

Das Gemüse wird gewaschen, geschält und geschnitten. Dabei wird die Zucchini und die Aubergine nur grob zerkleinert, sodass sie in die Reibe passen. Die Möhren werden einfach nur geschält und die holzigen Enden abgeschnitten. Beim Lauch darauf achten, dass keine Erde zwischen den Blättern ist. Je nachdem wie groß die Blätter sind kann die Lauchstangen halbiert werden und dann in feine Streifen geschnitten werden. Auch die Tomaten werden kleingeschnitten. Frische Kräuter dürfen auch nicht fehlen, daher waschen wir die Petersilie, entfernen sie, Stängel und hacken die Blätter. Als Nächstes kommt die Küchenmaschine mit dem Reibe Aufsatz zum Einsatz. Wenn ihr so etwas nicht zu Hause habt, könnt ihr das Gemüse auch mit einer einfach Hand-Reibe zerkleinern.

2

Da die Zucchini und die Aubergine viel Flüssigkeit in sich haben, müssen sie nach dem Reiben noch ausgepresst werden. Das könnt ihr Portionsweise mit der Hand machen oder alles in ein Mulltuch geben wie ein Päckchen zusammen nehmen und ausdrücken. Den Saft dabei nicht wegschmeißen, den kann man in einem Smoothie oder in einem Gemüsesaft trinken.

3

In einer zweiten Schüssel wird nun die Eiercreme zubereitet. Die Eier werden gründlich verquirlt, zusammen mit dem Olivenöl, Quark und den Gewürzen. Danach kommt der geriebene Parmesankäse dazu und wird ebenfalls mit eingerührt.

4

In die Schüssel mit dem Gemüse werden nun alle restlichen Zutaten, die wir geschnitten haben, miteinander vermengt. Ihr solltet nun geriebene und ausgedrückte Zucchini, Aubergine, Möhre, Lauch, Tomaten, Petersilie und gepresster Knoblauch in der Schüssel haben. Darüber wird nun das Mehl gegeben und kräftig untergehoben, sodass sich das Mehl gleichmäßig verteilt. Noch etwas mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen und dann die Ei-Parmesan-Mischung darüber geben. Alles wird nun schön untergehoben, bis sich alles gut vermischt hat.

5

Die fertige Gemüsemasse kann nun in die gewünschte Form abgefüllt werden. Entweder ihr backt den Kuchen in einer Kaste, Gugelhupf oder Springform, die sollten allerdings vorher eingefettet und bemehlt werden. So lässt sich später der gebackene Kuchen besser daraus lösen. Als Tipp auf den Boden lege ich oft trotzdem noch Backpapier und schneide ihn mit zurecht. Dann bleibt er ganz sicher nicht kleben.

6

Oder ihr backt das ganze einfach auf einem Blech, das vorher mit Backpapier ausgelegt wurde. So bekommt ihr dann die flache Variante. Bedenkt je nach dem in welcher Form ihr euren Gemüsekuchen backen möchtet, dass sich auch die Backzeit verändert. Auf dem Blech braucht der Kuchen etwa 20-30 Minuten bei 180 °C Umluft in der Kasten oder Springform bis zu 40 Minute. Schaut einfach immer wieder rein, dass euch der Kuchen auch nicht zu dunkel wird.

7

Nach dem Backen lasst ihr euren Gemüsekuchen paar Minuten in der Form ruhen, bevor ihr ihn vorsichtig aus der Form löst. Danach kann er in Portionen geschnitten werden und heiß gegessen werden oder ihr lasst ihn auskühlen und snackt ihn zwischendurch weg. Auch als Pausenbrot Schnitte macht sich der Gemüsekuchen super und gibt noch mal Energie.


 

Ingredients

Zutaten für einen Kuchen
 6 Eier ( oder 10 Eiweiß wenn ihr welche übrig habt)
 150 g Quark
 80 g Olivenöl
 120 Parmesankäse
 100 g Mehl
 1 große Zucchini
 1 kleine Lauchstange oder Zwiebeln
 4 große Möhren
 eine halbe Aubergine
 etwas Reibekäse
 1 Bund Petersilie
 1 Handvoll Tomaten
 2 Zehen Knoblauch
 Salz, Pfeffer, Muskat

Directions

Zubereitung
1

Das Gemüse wird gewaschen, geschält und geschnitten. Dabei wird die Zucchini und die Aubergine nur grob zerkleinert, sodass sie in die Reibe passen. Die Möhren werden einfach nur geschält und die holzigen Enden abgeschnitten. Beim Lauch darauf achten, dass keine Erde zwischen den Blättern ist. Je nachdem wie groß die Blätter sind kann die Lauchstangen halbiert werden und dann in feine Streifen geschnitten werden. Auch die Tomaten werden kleingeschnitten. Frische Kräuter dürfen auch nicht fehlen, daher waschen wir die Petersilie, entfernen sie, Stängel und hacken die Blätter. Als Nächstes kommt die Küchenmaschine mit dem Reibe Aufsatz zum Einsatz. Wenn ihr so etwas nicht zu Hause habt, könnt ihr das Gemüse auch mit einer einfach Hand-Reibe zerkleinern.

2

Da die Zucchini und die Aubergine viel Flüssigkeit in sich haben, müssen sie nach dem Reiben noch ausgepresst werden. Das könnt ihr Portionsweise mit der Hand machen oder alles in ein Mulltuch geben wie ein Päckchen zusammen nehmen und ausdrücken. Den Saft dabei nicht wegschmeißen, den kann man in einem Smoothie oder in einem Gemüsesaft trinken.

3

In einer zweiten Schüssel wird nun die Eiercreme zubereitet. Die Eier werden gründlich verquirlt, zusammen mit dem Olivenöl, Quark und den Gewürzen. Danach kommt der geriebene Parmesankäse dazu und wird ebenfalls mit eingerührt.

4

In die Schüssel mit dem Gemüse werden nun alle restlichen Zutaten, die wir geschnitten haben, miteinander vermengt. Ihr solltet nun geriebene und ausgedrückte Zucchini, Aubergine, Möhre, Lauch, Tomaten, Petersilie und gepresster Knoblauch in der Schüssel haben. Darüber wird nun das Mehl gegeben und kräftig untergehoben, sodass sich das Mehl gleichmäßig verteilt. Noch etwas mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen und dann die Ei-Parmesan-Mischung darüber geben. Alles wird nun schön untergehoben, bis sich alles gut vermischt hat.

5

Die fertige Gemüsemasse kann nun in die gewünschte Form abgefüllt werden. Entweder ihr backt den Kuchen in einer Kaste, Gugelhupf oder Springform, die sollten allerdings vorher eingefettet und bemehlt werden. So lässt sich später der gebackene Kuchen besser daraus lösen. Als Tipp auf den Boden lege ich oft trotzdem noch Backpapier und schneide ihn mit zurecht. Dann bleibt er ganz sicher nicht kleben.

6

Oder ihr backt das ganze einfach auf einem Blech, das vorher mit Backpapier ausgelegt wurde. So bekommt ihr dann die flache Variante. Bedenkt je nach dem in welcher Form ihr euren Gemüsekuchen backen möchtet, dass sich auch die Backzeit verändert. Auf dem Blech braucht der Kuchen etwa 20-30 Minuten bei 180 °C Umluft in der Kasten oder Springform bis zu 40 Minute. Schaut einfach immer wieder rein, dass euch der Kuchen auch nicht zu dunkel wird.

7

Nach dem Backen lasst ihr euren Gemüsekuchen paar Minuten in der Form ruhen, bevor ihr ihn vorsichtig aus der Form löst. Danach kann er in Portionen geschnitten werden und heiß gegessen werden oder ihr lasst ihn auskühlen und snackt ihn zwischendurch weg. Auch als Pausenbrot Schnitte macht sich der Gemüsekuchen super und gibt noch mal Energie.

Gemüsekuchen Resteverwertung

Hier kannst du dir das passende Video zum Rezept ansehen. Wie findet ihr die Resteverwertung? Welche Gemüsereste landen bei euch im Gemüsekuchen? Probiert den Gemüsekuchen gerne mal aus und schreibt mir eure Meinung dazu in die Kommentare.

Ich hoffe, euch hat das Video und die Anleitung gefallen.
Wenn ja, schreibe mir hier doch einfach noch einen kleinen Kommentar, ganz nach deinem Geschmack. Ich würde mich sehr freuen.
Liebe Grüße
eure Yvonne von Lieblingsgeschmack

(Besucher (Gesamt): 3.253, Heute: 6)

Teile den Beitrag mit Deinen Freunden und Bekannten...

Schreibe mir einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert